Impfschutz für Kinder

Wir impfen mit Überzeugung – gegen Krankheiten, die bedrohliche und lebensgefährliche Komplikationen nach sich ziehen können. Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht. Die Entscheidung dazu, ob ein Kind geimpft wird oder nicht, treffen die Eltern. Wir sind aber sicher, dass die Kinder optimal geschützt sind, wenn sie entsprechend den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut des Bundesgesundheitsministeriums geimpft werden.

Dabei ist unseren Ärzten bewusst, dass es keine vollkommen harmlosen Impfungen gibt – so, wie es keine wirksamen Medikamente ohne Nebenwirkungen gibt. Eine Impfung erfolgt deshalb immer nach einer Abwägung von Risiko und Nutzen: Nur, wenn das Impfrisiko deutlich kleiner als das Krankheitsrisiko ist, ist eine Impfung sinnvoll.

Wir beginnen so früh wie möglich, den Impfschutz aufzubauen, und schließen ihn zügig ab. Neugeborene haben oft noch durch das Immunsystem der Mutter einen Nestschutz und sind so vor einigen schweren Erkrankungen geschützt. Dieser Nestschutz lässt aber nach einigen Monaten nach. Deshalb versuchen wir, schon vorher mit dem Impfungen zu beginnen, damit die Kinder nicht an schweren Krankheiten erkranken.

Logo Christa Jeßberger
Logo Christa Jeßberger